Der Oversize Schal. Foto: Pascal Höfig
Der Oversize Schal. Foto: Pascal Höfig

5 seltsame Modetrends im Herbst 2018

Nach einem scheinbar nicht mehr endenden Sommer ist der Herbst nun da und das in seiner vollen Pracht. Ortsspitze, Campus, Klostergarten und Co. sind wieder in warme Gelb- und Brauntöne gehüllt, die Cafés füllen sich und die Mode wird immer herbstlicher auf den Straßen. Während die einen sich so wärmend wie möglich zu kleiden versuchen, gibt es doch einige, die darauf achten, jeden Trend von den Catwalks mitzunehmen. Dabei entdeckt man jedoch immer mal wieder ein paar Trends, die auch etwas fragwürdig erscheinen:

Unbesockte Knöchel

Flanking ist der genaue Name für den Trend – also die Zusammensetzung aus den englischen Worten „Flashing” (Zeigen) und „Ankle” (Knöchel). Aber auch wenn der Trend jetzt sogar einen Namen hat, so wird der Sinn hinter dem Trend einfach nicht größer. Doch in Passau zeigen die meisten Knöchel bis zur nächsten ordentlichen Grippe.

Knöchel frei im Herbst. Foto: Pascal Höfig

Knöchel frei im Herbst. Foto: Pascal Höfig

Hotpants mit Strumpfhose

Strumpfhosen machen sich im Herbst super mit Rock und Kleid. Warum es aber zum Trend geworden ist, die Hotpants aus der Sommergarderobe herauszuholen und, da diese ja allein zu kalt wären, bei 10 Grad Celcius mit einer meist super dünnen 20 Den-Strumpfhose zu kombinieren, ist fraglich. Wir vermissen den Sommer manchmal auch aber manche Trends sollte man der heißen Jahreszeit einfach lassen.

Kurze Hose mit Strumpfhose. Foto: Pascal Höfig

Kurze Hose mit Strumpfhose. Foto: Pascal Höfig

Oversize Schal

Man nehme bei diesem Trend einen Schal, diesen bitte in XXL, und wickelt ihn so oft wie möglich um den Hals, am Besten so, dass man nichts mehr vom Kopf sieht. Aber wir wollen ja nicht so kritisch sein, zumindest wärmt dieser Trend ja ein wenig im Gegensatz zum „Flanking“ beispielsweise,  aber reicht es denn nicht auch, wenn der Schal so groß ist, dass man zumindest die Person noch erkennt?

Echtpelz

Echtpelz hält sich seit Jahren auf den Straßen, meistens an der Kapuze des Parkas oder der Bommel an der Mütze, weil es angeblich schöner aussieht oder sich besser anfühlt. Über die Qualen, die die Tiere erleiden müssen, macht sich fast keiner wirkliche Gedanken. Lieber zu Fake Fur, also falschem Pelz greifen, ist (meist) besser für die Tiere, das schlechte Gewissen und sieht doch auch mindestens genauso gut aus.

Echtpelz im Herbst. Ein absolutes No Go. Foto: Pascal Höfig

Echtpelz im Herbst. Ein absolutes No Go. Foto: Pascal Höfig

Zerissene Jeans

Zerissene Jeans ist ja schon so ein fragwürdiger Trend. Das Ganze dann aber im Herbst und Winter zu tragen, setzt der Fragwürdigkeit dann noch ein kleines Krönchen auf. Stil hin oder her aber was bringt im Herbst denn die Gänsehaut und die nachfolgende Erkältung? Alles nur, dass man up to date ist? Übrigens: Cordhosen sind jetzt auch voll im Trend und die wärmen sogar noch, man glaubt es kaum.

Zerissene Jeans. Foto: Pascal Höfig

Zerissene Jeans. Foto: Pascal Höfig

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT