Die Innpromenade – zu jeder Jahreszeit und Tageszeit Erholung pur. Foto: Sabine Brummer
Die Innpromenade – zu jeder Jahreszeit und Tageszeit Erholung pur. Foto: Sabine Brummer

5 Herbstaktivitäten in Passau

So langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu – spätestens nach dem Sturmtief ist Herbst in dieser Woche voll angekommen. Doch kein Grund den heißen Temperaturen hinterher zu trauern. In Passau bietet der Herbst tolle Aktivitäten, um die Freizeit zu gestalten. Wir haben fünf besonders coole Aktivitäten rausgesucht, die euch den Herbst hoffentlich versüßen werden.

Therme

Eine Sache, auf die man sich nach dem Sommer immer freut, ist der Besuch in der Therme. Während es draußen schon etwas kühler, stürmisch und regnerisch ist, lässt es sich in warmen Whirlpools, in der Sauna oder im Außenbecken entspannen. So machen einem Schlechtwettertage, die im Herbst ja ab und zu vorkommen, gar nichts aus. Passau und Umgebung ist das reinste Thermenparadies. In Passau selbst gibt es das Passauer Erlebnisbad. Im 30 Minuten entfernten Bad Füssing gibt es die Europatherme, die Therme 1 und das Johannesbad. Ebenfalls eine halbe Stunde von Passau entfernt liegt die Sonnen-Therme in Eging am See und die Wohlfühl-Therme in Bad Griesbach. Wer seinen Kids eine Besonderheit gönnen möchte, findet im österreichischen Bad Schallerbach eine gute Stunde entfernt mit dem Aquapulco eine Piratenwelt.

Herbstwanderung

Der Herbst eignet sich ideal, um mal wieder eine kleine Wanderung zu unternehmen. Nach dem es im Sommer oft viel zu heiß dafür ist, eignen sich die Temperaturen im Herbst perfekt dafür. Außerdem kann man beobachten, wie die Blätter langsam ihre Farbe ändern und alles schön herbstlich wird. Eine schöne Wanderung, für die man ungefähr zweieinhalb Stunden benötigt, beginnt an der Landrichterstraße. Von dort aus geht es vorbei an Hofbauergut über die Halser Ilzschleife zur Burg Reschenstein. Über die Triftsperre geht ersweiter die Ilz entlang, bis man am Stausee Oberilzmühle angelangt. Auf der anderen Seite der Ilz geht es zurück, bis man den Triftsperren-Tunnel durchquert und zurück zum Ausgangspunkt läuft.

Pilze sammeln

Im Herbst ist wieder Zeit für Pilze. Und die schmecken am besten, wenn man sie selbst im Wald gesucht hat. Zum Sammeln benötigt man einen Korb, ein kleines Küchenmesser und ein Bestimmungsbuch. Am meisten Pilze findet man in sandigen Gebieten im Wald, oft zu Füßen großer Bäume. Die besten Pilze für Anfänger sind Steinpilze, Maronenröhrlinge, Riesenschirmpilze und Pfifferlinge. Da Pilze aber Regen und hohe Luftfeuchtigkeit lieben, war der diesjährige Sommer nicht unbedingt förderlich für eine ertragreiche Pilzernte. Also noch schnell den nächsten Regenguss in Passau abwarten und auf geht’s zur Pilzsuche. Aber Vorsicht: Bevor Ihr Euch bezüglich Sorte nicht sicher seid, lieber stehen lassen und am Wochenmarkt vorbeischauen.

Bouldern

Die neue Jahreszeit eignet sich auch gut dafür, mal wieder etwas Neues auszuprobieren. Zum Beispiel Bouldern. Beim Bouldern klettert man ohne Seilsicherung an Felsblöcken oder in der Halle an Boulderwänden in niedriger Höhe. Gesichert wird man durch eine dicke darunter montierte Fallschutzmatten. Bei dieser Sportart kommt es auf Gleichgewicht, Körperspannung, Koordination, Technik, Mut und Kraft an. Bouldern könnt ihr im zehn Minuten entfernten Freinberg bei „Grenzenlos Klettern“ ausprobieren.

Geocaching

Geocaching ist eine Art Schatzsuche. Um zu beginnen benötigst du nur ein kostenloses Geocaching Benutzerkonto und die offizielle Geocaching-App oder ein GPS-Gerät. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher kann sich in ein Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT