Instagrammerin Sabrina. Foto: Sabrina
Das ist unsere Instagrammerin Sabrina. Foto: Sabrina

„Sei so wie du bist“ – Sabrina plädiert für mehr Authentizität im Netz

Sabrina ist als Mrs Stangl auf Instagram aktiv und hat bereits 26,5k Abonnenten erreicht. Sie postet professionelle Fotos sowie private Selfies auf ihrem Kanal und ist selber auch Fotografin. Im Interview spricht sie über ihr Geheimrezept und plädiert für ein bisschen mehr Authentizität auf Instagram.

Sabrinas Werdegang im Internet

PE: Liebe Sabrina, stell dich doch mal vor!
Sabrina: Grias eich, i bin d’Sabrina aus Passau. Bin 23 Jahre alt und wohne mit meinem Mann in seinem Elternhaus, etwas außerhalb von Jägerwirth. 2012 hat’s mi damals hier raus verschlagen zu meinem Schatz, in Passau bin i aufgewachsen. Seit Juni 2016 sind wir glücklich verheiratet und unsere Liebe hat im März 2018 unser Sohn komplett gemacht.

PE: Seit wann bist Du auf Instagram aktiv und was hat Dich dazu gebracht? Wie hast Du es geschafft, so viele Follower aufzubauen?
Sabrina: Da muss i erst mal überlegen, wie lang i scho auf Instagram bin, i denk es sind schon 4 Jahre. Jeder fängt ja mal klein an! Wie alles angefangen hat: des war damals so, i hab im November 2013 angefangen nebenbei zu fotografieren – bin mittlerweile scho selbstständig – hab a ab und zu mal mich selbst fotografiert, am Anfang hat ma einfach noch nicht de Leute zum Ablichten.

Da gab es diese App von BILD, sie hieß 1414. Dort musste man Challenges machen und mit Glück konnte man mit seinem Bild gewinnen. Dort hatte ich auch schon viele Fans gesammelt. Dann entdeckte ich Instagram und meldete mich dort an, auch den Fans sagte ich, das ich wechselte und sie folgten mir natürlich wieder.
Hatte dann auch erste Shootings und es kam super gut an, mir machte es sau viel Spaß auch vor der Kamera zu stehen und ich hatte einige Modeljobs auf dem Laufsteg. Genau weiß ich es leider nicht, wie ich es geschafft hab. Meine Bilder kommen einfach super an. Und ich bin natürlich, ich verstelle mich nicht. Ich bin quasi so wie ich bin, auch im Internet. Vielleicht ist es ja das!

PE: Was macht Dir am meisten Spaß an Instagram?
Sabrina: Die Leute! Man lernt die unterschiedlichsten Leute kennen und ihre Geschichten. Finde das immer sehr spannend! Ich versuche auch immer allen, die mir schreiben, zu antworten und dadurch lerne ich die interessantesten Leute kennen.

Kinder in Social Media

PE: Du hast ja nach der Geburt Deines Sohnes einen eigenen Instagram Kanal für ihn erstellt. Wie ist denn Dein Standpunkt zum Thema Kinder in sozialen Netzwerken?
Sabrina: Ja, mir wurde klar, dass ich ihn nicht auf der Seite @s.b.1994 zeigen wollte und das dort, auch nicht das Interesse an „Familiengeschichten“ besteht, diese Seite hab ich ja schon jahrelang nur mit meinem Charakter erfolgreich geführt. Daher wollte ich es einfach mal probieren, einen neuen Account zu eröffnen und es kam super gut an. Die Fans, die es interessierte sind mir wieder gefolgt und ich habe viel neue hinzubekommen.

Zum Thema Kinder veröffentlichen im Internet stehe ich für mich persönlich ganz klar: Ich zeige ihn nicht oder mache die Augen unkenntlich. Dadurch, dass ich Fotografin bin, habe ich die Methode entdeckt, den Fokus einfach nicht auf seinem Gesicht, sondern auf Füße oder Hände zu legen. Auch lichte ich gerne nur Details ab. Ich finde, jeder sollte das für sich selbst entscheiden, ob oder wie er seine Kinder im Internet zeigt. Man sollte immer daran denken, ob man das selbst wollen würde. Was für mich aber zum Beispiel unter aller Sau ist, sind Fotos von nackten Kinder, die gehören wenn dann ins Familienalbum.

Urlaub in Passau und ein Rat für unsere Fans

PE: Was ist dein Lieblingsplatz in Passau?
Sabrina: Mein Lieblingsplatz in Passau ist definitiv der Donaustrand beim Kachlet, in der Gegend bin ich aufgewachsen und wenn ich meine Familie besuche, verschlägt es mich oft wieder dort runter – jetzt halt mit Kinderwagen. Ich bin nämlich ein absoluter Naturmensch.

PE: Zuletzt noch: Was würdest du unseren Fans gerne mit auf den Weg geben?
Sabrina: Da hier das Thema Instagram aufgegriffen wird, möchte ich euren Fans Ehrlichkeit mit auf den Weg geben, sich nicht zu verstellen nur weil man sich im Internet nicht direkt gegenüber steht. Ich bekomme es leider immer öfter mit, dass viele „die Klappe“ aufreißen, aber in Wirklichkeit ganz leise sind. Das ist falsch, wir sollten uns nicht verstellen, nur weil wir dann vielleicht besser ankommen. Sondern so sein wie wir sind, denn das unterscheidet uns von anderen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT